beelogger

beelogger-Solar-Triple

Da die meisten Imker mehr als ein Bienenvolk pro Standort unterhalten, lag für uns die Überlegung nahe, den beelogger-Solar derart einzusetzen, dass er neben den herkömmlichen externen Sensordaten (Lufttemperatur, Aussenluffeuchte, Helligkeit) die Sensordaten (Gewicht, Temperatur & Luftfeuchte) aus drei nebeneinander stehenden Beuten liefern kann. Hierfür bedarf es lediglich eines Upgrades des beelogger-Solar mit einem entsprechenden Shield und dem entsprechenden Triple-Sketch. Der Nachbau des beelogger-Triple wird Usern empfohlen, die bereits erste Erfahrungen mit beeloggern gesammelt haben und schon einen beelogger-Solar zusammengebaut haben.

 

 

 

Um sich einen einen einfachen beelogger-Triple zu bauen, nehme man:

  • eine komplett bestückte beelogger-Solar-Platine
  • ein beelogger-Solar-Multishield mit einem zweiten HX711, GSM- oder WLAN-Bestückung und einer weiteren I2C-Schraubklemme
  • oder ein beelogger-Universal mit einem Shield mit einem weiteren HX711 über den Arduino.
  • 3 Wägeinheiten (bevorzugt 3 Double-Waagen) wobei die “Waage Rechts” als “Double-Waage” geführt werden kann
  • 3 BeutenInnenSensoren (man wählt 3 der 6 möglichen I2C-Sensoren aus – die Sensoren können in dem beelogger-Triple-Sketch komfortabel den jeweiligen Beuten zugeordnet werden):
    • 2 x BME280 (I2C) – (mit 2 unterschiedlichen I2C-Adressen sind Voraussetzung) Innentemperatur und Innenluftfeuchtigkeit Waage
    • 1 x SI7021 (I2C)– Innentemperatur und Innenluftfeuchtigkeit Waage
    • 2 x SHT31 (I2C) – (mit 2 unterschiedlichen I2C-Adressen sind Voraussetzung) Innentemperatur und Innenluftfeuchtigkeit Waage
  • Weitere Sensoren:
    • 1 x DS18B20 (als Wägzellentemperatur/Kompensationssensor-wird direkt an einer Wägzelle positioniert)
    • 1 x DHT22 (Außentemperatur und Außenluftfeuchtigkeit)
    • 1 x BH1750 – Lichtsensor

Empfohlene Sensor-Kombination:

Wägzellensensor DS18B20
Aussentemperatur und Aussenluftfeuchte DHT22
Lichtsensor BH1750
Beutensensoren

1 x BME280, 1x SI7021, 1 x SHT31 oder 2 x BME280, 1x SI7021

 

Praxistipp: Handling/Montage von Sensoren

 

Um sich einen erweiterten beelogger-Triple (mit 3 “echten” Double-Waagen) zu bauen, kommt noch folgendes hinzu:

  • 1 x  HX711/I2C-Shield bestehend aus:
    • entweder 1 x beelogger-solar-Platine als HX711/I2C-Shield aufgebaut
    • oder 1 x Multishield als HX711/I2C-Shield aufgebaut

 

= Waage mit einem Wägelement      = Double-Waage mit 2 Wägelementen

Zum Verständnis:

Eine einfache Waage mit einem Wägelement hat am Ausgang 2 Kabel, die an A+ und A- bzw B+ und B- angeschlossen werden. 

Eine “echte” Double-Waage hat dementsprechend 2 x 2 Kabel am Ausgang, die an A+,A- und B+,B- angeschlossen werden. 

Eine Double-Waage kann allerdings auch an einen HX711 Eingang angeschlossen werden indem die beiden Ausgänge der Doublewaage parallel auf einen Eingang (z.B. A+,A-) geführt werden!

Aufbau des einfachen Systems:

Man muss auf den richtigen Anschluss der Wägelemente ans System achten:

Für 3 normale Waagen gilt diese Anschlussmatrix:
  • Bienenbeute 1 (Links) an HX711(1) Kanal-A
  • Bienenbeute 2 (Mitte) an HX711(1) Kanal-B
  • Bienenbeute 3 (Rechts) an HX711(2-auf dem Multishield) Kanal-A

 

 

 

 

Für 2 normale Waagen und eine Doublewaage gilt diese Anschlussmatrix:
  • Bienenbeute 1 (Links) an HX711(1) Kanal-A
  • Bienenbeute 2 (Mitte) an HX711(1) Kanal-B
  • Bienenbeute 3 (RechtsA) Wägelement 1 an HX711(2-auf dem Multishield) Kanal-A
  • Bienenbeute 3 (RechtsB) Wägelement 2 an HX711(2-auf dem Multishield) Kanal-B

 

 

 

 

Aufbau des erweiterten Systems:

Für 3 Double-Waagen (mit HX711/I2C-Shield) gilt diese Anschlussmatrix:
  • Bienenbeute 1 (Links) Wägelement 1 an HX711(1) Kanal-A
  • Bienenbeute 1 (Links) Wägelement 2 an HX711(1) Kanal-B
  • Bienenbeute 2 (Mitte) Wägelement 1 an HX711(2-auf dem Multishield) Kanal-A
  • Bienenbeute 2 (Mitte) Wägelement 2 an HX711(2-auf dem Multishield) Kanal-B
  • Bienenbeute 3 (Rechts) Wägelement 1 an HX711(3-auf HX711/I2C-Shield) Kanal-A
  • Bienenbeute 3 (Rechts) Wägelement 2 an HX711(3-auf HX711/I2C-Shield) Kanal-B

 

 

 

Aufbau des zusätzlichen HX711/I2C-Shield:

Es werden lediglich die Komponenten des HX711 und die Buchsenleiste für den I2C-Anschluss aufgelötet.

Multishield als HX711/I2C-Shield:

Die Anschlüsse des HX711 werden nicht mit D6 und D7 gebrückt, sondern mit kleinen Drähtchen an folgenden  Pins angeschlossen:

  • D11 (SCK) & D12(DAT)

beelogger-solar-Platine als HX711/I2C-Shield:

Die Anschlüsse des HX711 werden nicht mit D6 und D7 gebrückt, sondern mit kleinen Drähtchen an folgenden  Pins angeschlossen:

  • D11 (SCK) & D12 (DAT)
   

Das ist auf der Hardwareseite eigentlich schon alles. Eine Kunst hingegen ist es, die Elemente alle in einer Box unterzubringen 🙂

Kalibrierung der 3-6 Wägzellen:

Für die Kalibrierung der Wägzellen, gibt es einen neuen passenden Kalibrierungssketch. Wer “echte” Double-Waagen nutzt, muss jede Wägzelle einzeln kalibrieren. Dafür wurden in den Webserverscripten bis zu 6 Kalibrierwerte implementiert.

Hier gehts zum Kalibriersketch

 

ArduinoSketche und dazugehörige Libarys:

Die beelogger-SolarTriple-GSM und WLAN-Sketche sind wie immer auf unserer beelogger-Solar-Programmcodeseite zu finden. Eine Sammlung der dazugehörigen Libarys gibt es auf der Seite Programmcode ganz unten zu finden.

 

Neue Webserver-Skripte: ab Version U wie “Universal”:

Jeder User hat einen eigenen Ordner auf dem beelogger-Testserver. Der Ordnername entspricht dem Usernamen, den man bei der Anmeldung angegeben hat.

Herkömmlicher Aufbau des beelogger-User-Ordners auf dem Server:

  • Userordner/beelogger1
  • Userordner/beelogger2
  • Userordner/beeloggerY   (Y: beliebige beelogger Anzahl im System)

 

Neu mit einem oder mehreren beelogger-Triple :

  • Userordner/beelogger1
  • Userordner/beelogger2
  • Userordner/beeloggerY
  • Userordner/beeloggerT1
  • Userordner/beeloggerT2
  • Userordner/beeloggerT3
  • Userordner/Triple1
  • Userordner/beeloggerTX*3-2
  • Userordner/beeloggerTX*3-1
  • Userordner/beeloggerTX*3
  • Userordner/TripleX   (X: beliebige beelogger-Triple Anzahl  im System)

 

Es muss also immer ein Triple-Ordner gefolgt von einer Ordnungszahl X vorhanden sein und dazu gehörig 3 Ordner mit dem Namen beeloggerT gefolgt von den Ordnungszahlen X*3-2, X*3-1 und X*3.(Bsp: wenn man 3 beelogger-Triple hat, belegt der dritte beelogger-Triple folgende Ordner: Triple3 mit den dazugehörigen Ordnern beeloggerT7, beeloggerT8 und beeloggerT9)

Das System erstellt allerdings sämtliche Dateien und Ordner selbständig. Dafür muss man lediglich auf der Konfigurationsseite eines beliebigen beelogger einen neuen Triple anmelden:

Bedienung des Webserver-Skripts:

Im Grunde gilt die Bedienungsanleitung der herkömmlichen Webserver-Scripte. Hier wird nur auf die Änderungen eingegangen:

In der Gesamtansicht des Triple erscheinen nun natürlich eine ganze Fülle an Sensordaten. Parallel dazu werden auch ganz normale beelogger-Auswertungen erstellt (beeloggerT1-T3).

Neben dem Link “weitere beelogger” werden die zugehörigen Einzelansichten durch Direktlinks erreichbar…genauso funktioniert der Direktlink zurück von der Einzelansicht zur Tripleansicht.

Nahezu alle Konfigurationsfelder für die 3 beeloggerT finden sich in der Konfiguration der Triple-Übersicht und entsprechen denen aus der Webserver-Skript-Anleitung. Dementsprechend sind die Konfigurationsmenüs der normalen beeloggerT sehr dezimiert.

Die Triple-Ansicht ist durch die Datenfülle eher als große Informationsübersicht zu verstehen – die Einzelansichten hingegen entsprechen den bisher bekannten beelogger-Ansichten.

Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass alle 4 (bzw 6) HX711-Kanäle unkompensiert (Wert HX711(1)A,…,Wert HX711(3)B) und temperaturkompensiert (kompensierter Wert HX711(1)A,…,kompensierter Wert HX711(3)B) in der beelogger.csv des Tripleordners aufgezeichnet werden. Dies lässt auch im Nachhinein eine gute Kontrolle über die tatsächliche Kompensation zu. Die Werte: GewichtLinks, GewichtMitte, GewichtRechts sind die temperaturkompensierten, zusammengesetzten (Double) und gewichtsabzugskompensierten (Bodenplatte Double) Werte. Diese Werte werden auch so an die beeloggerT weitergeleitet.